Cisco Support Community
cancel
Showing results for 
Search instead for 
Did you mean: 
cancel

Telefonfunktionen - Cisco Unified Communications 500 Series - Cisco Smart Business Communication Systems

Übersicht

Die Cisco Unified Communications 500 Serie bietet Telefonfunktionen mit der Lösung Cisco Unified Communications Manager Express (CUCME). Zu den unterstützten Telefonfunktionen zählen überlagerte Leitungen, gemeinsam genutzte Leitungen, Stationsschnellwahlen und Überwachungsleitungen. Ein Teil der ergänzenden Funktionen, der im Cisco Configuration Assistant (CCA) nicht verfügbar, jedoch im CUCME-Funktionsumfang enthalten ist, kann über IOS CLI konfiguriert werden.

Konfigurationsanleitungen

Konfiguration gemeinsamer Leitungen über die CLI (VOD) (führt zu einem englischen Video)

Konfiguration von Überwachungsleitung über die CLI (VOD) (führt zu einem englischen Video)

Konfiguration von Leitungsetiketten über die CLI (VOD) (führt zu einem englischen Video)

Technische Tipps zur Hardwarekonferenzen (PDF) (führt zu einer englischen Seite)

Endbenutzerhandbücher für Cisco IP-Telefone (führt zu einer englischen Seite)

Schulung & Labs

Firstlook 2008 Lab4 – Labor für erweiterte Funktionen: Konfigurieren von Überwachungsleitungen, Überlagerte Leitungen, Gemeinsam genutzte Leitungen und Schnellwahl (führt zu einer englischen Seite)

Häufig gestellte Fragen

Koexistenz von CCA und Out-of-Band-Konfiguration

Wieso sind nicht alle möglichen Systemkonfigurationsoptionen über CCA 1.8 verfügbar?

Das UC500-System ist ein IOS-Gerät. IOS steht für Internetworking Operating System (Netzwerkübergreifendes Betriebssystem). IOS stellt die Grundlage für den Betrieb der meisten Cisco-Router bereit und wird seit mehr als 20 Jahren stetig weiterentwickelt. Ein schnelles Konfigurationstool wie CCA muss äußerst komplex aufgebaut sein, um alle Konfigurationsmöglichkeiten von IOS abdecken zu können. Zur Herausforderung wird dann die Frage, welche Funktionen bereitgestellt werden sollen.

Das Ziel von Cisco besteht darin, die Verbesserung des Tools CCA so fortzuführen, dass zukünftig die meisten SMB-Marktanforderungen erfüllt werden und gleichzeitig Flexibilität sowie Einfachheit der Bereitstellung gewährleistet sind.

Was ist die IOS-CLI (Command Line Interface, Befehlszeilenschnittstelle)?

Die Konfiguration eines IOS-Geräts wird nativ über eine CLI (Command Line Interface) durchgeführt. Durch Öffnen einer Konsolensitzung im System (TTY, Telnet oder SSH) können Administratoren eine Reihe von Textanweisungen festlegen, mit denen letztlich die Funktionen von UC500 definiert und aktiviert werden.

Kann ich mein Gerät mit der UC500-CLI konfigurieren?

Die Antwort lautet "Ja". Die aktuelle Version von CCA (1.8) wurde jedoch erheblich verbessert, um Netzwerkadministratoren die häufigsten Konfigurationsaufgaben zu erleichtern. Versuchen Sie stets zuerst, das Tool CCA zu verwenden, da Sie die gesuchten Elemente darin wahrscheinlich auf einfachere Weise finden.

Was geschieht, wenn die von mir gesuchte Funktion von CCA 1.8 nicht unterstützt wird?

Wenn von CCA eine gewünschte Systemfunktion derzeit nicht bereitgestellt werden kann, können Sie zur IOS-CLI wechseln. Befolgen Sie unbedingt die Richtlinien für die Out-of-Band-Konfiguration des Cisco Configuration Assistant 1.8 (führt zu einer englischen Seite), sodass sich Ihre CLI-Änderungen nicht auf den normalen CCA-Betrieb auswirken.

Was ist eine OOB-Konfiguration (Out of Band, Außerhalb des Bandes)?

Eine Out-of-Band-Konfiguration liegt vor, wenn ein UC500-System mit anderen Tools als CCA konfiguriert wurde, z. B. der IOS-CLI oder der nativen CME/CUE-GUI. Beim Einsatz von OOB-Mechanismen müssen einige Regeln eingehalten werden. In den Richtlinien für die Out-of-Band-Konfiguration des Cisco Configuration Assistant 1.8 (führt zu einer englischen Seite) finden Sie weitere Einzelheiten.

Out-of-Band-Funktionen

MeetMe-Konferenzen auf UC500

MeetMe-Konferenzen werden außerhalb des CCA über CLI unterstützt. MeetMe-Konferenzen können ausschließlich durch einen internen IP-Telefonbenutzer initiiert werden. Externe Teilnehmer können an der Konferenz teilnehmen, wenn der MeetMe-Konferenzdurchwahlnummer DID-Nummern zugeordnet sind. Die Teilnehmer können auch an eine MeetMe-Konferenzdurchwahlnummer weitergeleitet werden. Sie können pro UC500 mehrere MeetMe-Konferenzen einrichten, wobei jede Konferenz durch die MeetMe-Konferenznummer eindeutig bezeichnet wird. Im folgenden Anwendungshinweis wird die Aktivierung von MeetMe-Konferenzen auf der UC500-Plattform beschrieben:

MeetMe-Konferenzen auf UC500 (führt zu einer englischen Seite)

Fax an E-Mail mit T.37

Die Faxerkennung wird in UC500 außerhalb von CCA mit CLI unterstützt. Sie ist Teil der CCA-Roadmap. Diese Funktion ist mit FXO-, DID-, BRI- und PRI-Trunks im Blockwahlmodus kompatibel. Im Blockwahlmodus werden alle Ziffern gleichzeitig empfangen.

Im folgenden Anwendungshinweis ist die Einrichtung von Fax-zu-E-Mail mit dem normalen Onramp-Skript und mit dem Faxerkennungs-Skript beschrieben:

Fax-zu-E-Mail mit T.37 Onramp

UC500 Standortadministrator-Handbuch mit der nativen CME-GUI

Dieses Handbuch enthält Anweisungen zum Aktivieren der typischen Funktionen (nur Sprache) einer UC500-Bereitstellung mit der nativen CME/CUE-GUI:

Standortverwaltungshandbuch für UC500 (führt zu einer englischen Seite)

Wichtigste Funktionen:

Benutzer- und Telefonfunktionen
Konfigurieren persönlicher Schnellwahlnummern
Konfigurieren und Ändern von Anschlussnummern
Konfigurieren von Telefonen
Konfigurieren von Benutzern und Benutzerfunktionen
Konfigurieren der Nachtschaltung
Konfigurieren der Anrufblockierung

Systemparameter

Konfigurieren von Nachtschaltungszeiten
Konfigurieren von Anrufblockierungszeiten
URL für VoiceView Express
Konfigurieren der Einstellungen für Sammelanschlussgruppen (Hunt-Groups)
Konfigurieren von Paging-Anschlüssen und Gruppen
Konfigurieren des Gegensprechanschlusses
Konfigurieren des Anschlusses für geparkte Anrufe
Hinzufügen von Anschlüssen zu einer Anrufübernahme-Gruppe
Speichern der Systemkonfiguration

Automatische Anrufvermittlung und Voicemail

Konfigurieren von AA-Geschäftszeiten und Urlaubseinstellungen
Ändern der AA- und Voicemail-Pilotnummern
Konfigurieren von Voicemail-Systemoptionen
Ändern eines Mail-Servers von Voicemail- auf E-Mail-Benachrichtigungen
Umstellen von Voicemail- auf E-Mail-Benachrichtigungen
Konfigurieren einzelner Benutzer-Mailboxen
Konfigurieren von Benutzergruppen für freigegebene Voicemail-Boxen
Konfigurieren einer Verteilerliste

Einfache Callcenter-Anwendung mit Berichterstellung

Verwenden von B-ACD-Skripts zum Erstellen einer Callcenteranwendung.

Diesen Anwendungshinweis haben wir kürzlich zusammengestellt, um zu erläutern, wie eine einfache Callcenteranwendung auf UC500 aktiviert wird. Aufrufen:

Einfache Callcenteranwendung

Darin werden die grundlegenden Entwurfsüberlegungen besprochen, zudem finden Sie Informationen zur schnellen Implementierung dieser Funktion.

Wie kann ich mein Telefon so konfigurieren, dass beim Abnehmen des Hörers automatisch eine bestimmte Nummer gewählt wird?

Sie können Ihr IP-Telefon so konfigurieren, dass beim Abnehmen des Hörers automatisch eine voreingestellte Nummer gewählt wird. Diese Ergänzungsfunktion ist derzeit nur für die CLI verfügbar. In der Beispielkonfiguration wählt das Telefon mit dem Anschluss 201 beim Abnehmen automatisch die Nummer 777.

ephone-dn 5
number 201
trunk 777
!
ephone 1
button 1:5

Abgesehen von der physischen, mechanischen und technischen Leistung muss der Audio-Teil eines Headsets dem Benutzer und dem Teilnehmer an der Gegenstelle einen guten Klang bieten. Da das Klangempfinden subjektiv ist, kann von Cisco keine Garantie für die Leistung von Headsets oder Telefonhörern übernommen werden. Einigen der auf den im Folgenden aufgeführten Websites angegebenen Headsets und Telefonhörern wurde jedoch eine gute Leistung in Kombination mit Cisco IP-Telefonen bescheinigt.

Plantronics
VXI
Jabra / GN Netcom

Der folgende, von einem Drittanbieter veröffentlichte Leitfaden ist auch für drahtlose Headsets von Jabra eine nützliche Referenz, die mit Cisco Unified IP-Telefonen verwendet werden:Kompatibilitätsleitfaden zu Headsets für Telefone von Cisco (führt zu einer englischen Seite)

Welchem Zweck dient die Softtaste "GPickUp"?

Mit der Softtaste "GPickUp" können Sie mit IP-Telefonen in SBCS-Systemen Anrufe annehmen, die auf anderen Telefonen eingehen. Details zur Funktionsweise finden Sie hier. Details zur Konfiguration von Anrufübernahme-Gruppen finden Sie in den Schritten 9 - 12 von FIRST LOOK LAB:PBX, Voicemail und Automatische Anrufvermittlung (führt zu einer englischen Seite).

Ist es möglich, ein Szenario zu konfigurieren, in dem ein Benutzer einen Anruf annimmt, der auf einem anderen IP-Telefon eingeht?

Ja, dazu konfigurieren Sie die "Anrufübernahme-Gruppe" mithilfe von CCA. Anrufübernahme und Anrufübernahme-Gruppen ermöglichen es Telefonbenutzern, einen Anruf anzunehmen, der auf einem anderen als dem eigenen Anschluss eingeht. Wenn beide annehmenden Nummern derselben Anrufübernahme-Gruppe angehören, muss der Benutzer weniger Tasten drücken, um den Anruf anzunehmen.

Für die Anrufübernahme bestehen die folgenden Varianten:

  1. Anrufübernahme: Anrufannahme, expliziter klingelnder Anschluss. Jeder lokale Telefonbenutzer kann einen klingelnden Anruf auf einem anderen Telefon annehmen, indem er die Softtaste "PickUp" drückt und den Anschluss eingibt. Telefonbenutzer müssen nicht zu einer Anrufübernahme-Gruppe gehören, um diese Methode verwenden zu können. Dies ist das Standardverhalten.
  2. Gruppenübernahme, andere Gruppe: Anrufübernahme, klingelnder Anschluss in expliziter Gruppe. Telefonbenutzer können einen Anruf auf einem klingelnden Telefon in einer beliebigen Anrufübernahme-Gruppe übernehmen, indem sie die Softtaste "GPickUp" drücken und den klingelnden Anschluss eingeben. Wenn im Cisco Unified-CME-System nur eine Anrufübernahme-Gruppe definiert ist, können Telefonbenutzer den Anruf durch einfaches Drücken der Softtaste "GPickUp" übernehmen. Telefonbenutzer müssen nicht zu einer Anrufübernahme-Gruppe gehören, um diese Methode verwenden zu können.
  3. Übernahme in lokaler Gruppe: Anrufübernahme, klingelnder Anschluss in lokaler Gruppe. Telefonbenutzer können einen klingelnden Anruf auf einem anderen Telefon annehmen, indem sie die Softtaste "GPickUp" und das Asterisk (*) drücken, sofern beide Telefone Teil derselben Anrufübernahme-Gruppe sind.

Wie ist die Schnellwahl auf UC500 konfiguriert?

Es wird empfohlen, die Schnellwahl über CCA zu konfigurieren. Mit CCA können Sie die "Local Speed Dial" (Lokale Kurzwahl) konfigurieren. Mit dieser Funktion können Endbenutzer Einträge von ihren jeweiligen IP-Telefonen abrufen, indem sie "Directories" (Verzeichnisse) > "Local Speed Dial" (Lokale Kurzwahl) wählen. Maximal 32 Schnellwahleinträge können dem System hinzugefügt werden. Endbenutzer können sich auch an der CUE-GUI anmelden, um Schnellwahltasten für ihr eigenes Telefon zu konfigurieren. Die Standard-URL für die CUE-GUI lautet http://10.1.10.1. Der Benutzername und das Kennwort für die Anmeldung sind dieselben, die Sie auch zum Konfigurieren der Telefone in CCA verwenden.

Weitere Möglichkeiten zum Konfigurieren der Schnellwahl in CLI finden Sie hier

Weitere Informationen zu den unterschiedlichen Schnellwahloptionen finden Sie hier

Welcher Unterschied besteht zwischen Schnellwahl, automatischer Wahl, Kurzwahl und Rufnummern?

UC500 unterstützt über die Funktionen von Communications Manager Express eine Anzahl unterschiedlicher Möglichkeiten für die automatisierte Wahl. Im Folgenden werden diese Optionen, deren Konfiguration und Verwendung zusammengefasst.

Typ Beschreibung Verfügbarkeit Konfiguration
Schnellwahltasten und Schnellwahl.Schnellwahlnummern ermöglichen es Benutzern, häufig verwendete Nummern automatisch zu wählen, indem sie entweder eine einzelne Taste drücken oder aber einen Indexcode wählen.

Bei IP-Telefonbenutzern nehmen die ersten Schnellwahleinträge alle nicht verwendeten Verbindungstasten ein. Telefone ohne Verbindungstasten, z. B. das 7906, verfügen in den Verzeichnissen über ein Schnellwahlmenü. Wenn eine Schnellwahltaste gedrückt wird, wird sofort die zugeordnete Nummer gewählt. Auf Schnellwahlnummern können Sie auch zugreifen, indem Sie deren Indexnummer, gefolgt von der Softtaste für die Schnellwahl, wählen.
Benutzer analoger Telefone können auf Schnellwahlnummern durch Drücken von "*", gefolgt von der Indexnummer für die Schnellwahl, zugreifen.

Schnellwahlnummern können in der Unity Express-GUI, der Communications Manager Express-GUI oder der CLI konfiguriert werden. Wenn Sie eine der Weboberflächen verwenden, wird die Anzahl der konfigurierbaren Schnellwahlnummern durch den Telefontyp begrenzt. Bei Verwendung der CLI können alle Telefone mit bis zu 35 Schnellwahlnummern konfiguriert werden.Grafische CME-Weboberfläche,

Grafische CUE-Weboberfläche,
CLI

Taste für Überwachungsleitung/SchnellwahlFür die Leitungsüberwachung konfigurierte Tasten von IP-Telefonen können auch als Schnellwahltasten für die Nummer der überwachten Leitung verwendet werden.Leitungsüberwachungstasten können mit CCA, in der Unity Express-GUI, der Communications Manager Express-GUI oder der CLI konfiguriert werden. Jede verfügbare Verbindungstaste kann für die Leitungsüberwachung verwendet werden.CCA

Grafische CME-Weboberfläche,
Grafische CUE-Weboberfläche,
CLI

Menü für persönliche SchnellwahlNeben den Schnellwahltasten kann jedes IP-Telefon mit einem eigenen Verzeichnis persönlicher Schnellwahlnummern konfiguriert werden. (Hinweis: Diese Verzeichniseinträge werden auch als persönliche Kurzwahleinträge bezeichnet.) Auf diese Liste von Nummern können Sie auch zugreifen, indem Sie die Taste "Directories" (Verzeichnis) und dann die persönliche Schnellwahlnummer drücken. Scrollen Sie zur gewünschten Nummer, und drücken Sie zum Anrufen "Dial" (Wählen).Das persönliche Schnellwahlverzeichnis jedes IP-Telefons kann in der Unity Express-GUI, der Communications Manager Express-GUI oder der CLI mit bis zu 24 Einträgen konfiguriert werden. Die Weboberflächen bieten nur die Option zum Konfigurieren eines Menüs für persönliche Schnellwahlnummern für IP-Telefonmodelle, die Verzeichnisse unterstützen (d. h., diese Funktion ist auf analogen Telefonmodellen nicht verfügbar).Grafische CME-Weboberfläche,

Grafische CUE-Weboberfläche,
CLI

Lokales VerzeichnisDas lokale Verzeichnis ist eine durchsuchbare Datenbank aller lokalen Anschlüsse. Diese Datenbank kann durch zusätzliche Kontaktnummern ergänzt werden, die von allen Benutzern gemeinsam genutzt werden können. Auf IP-Telefonen können Sie auf das lokale Verzeichnis zugreifen, indem Sie die Taste "Directories" (Verzeichnisse) und dann "Local Directory" (Lokales Verzeichnis) drücken. Sie können eine Suche nach passenden Einträgen durchführen und anschließend wählen.Dem lokalen Verzeichnis können in der Unity Express-GUI, der Communications Manager Express-GUI oder der CLI bis zu 100 zusätzliche Einträge hinzugefügt werden.Grafische CME-Weboberfläche,

Grafische CUE-Weboberfläche,
CLI

Menü für lokale SchnellwahlDas Menü für die lokale Schnellwahl bietet IP-Telefonbenutzern ein gemeinsam genutztes Verzeichnis häufig verwendeter Geschäftsnummern. Auf diese Liste von Nummern greifen Sie zu, indem Sie die Taste "Directories" (Verzeichnisse) und dann "Local Speed Dial" (Lokale Kurzwahl) drücken. Scrollen Sie zur gewünschten Nummer, und drücken Sie zum Anrufen "Dial" (Wählen).Im gemeinsam genutzten Schnellwahlverzeichnis können bis zu 32 Einträge aufgeführt werden, die in der Datei "speeddial.xml" im UC500-Flashspeicher gespeichert werden. Diese Datei kann auf einem PC bearbeitet und über die CLI hochgeladen oder über CCA aufgefüllt werden.CCA

CLI-Upload

Massenladen von SchnellwahlnummernDurch Massenladen von Schnellwahlnummern können Sie über kurze Codes auf häufig gewählte Nummern zugreifen. Die Nummern sind detailliert in kommagetrennten Listen im UC500-Flashspeicher gespeichert, der allen Benutzern auf einer Website zur Verfügung gestellt oder bestimmten Anschlüssen für die private Verwendung zugewiesen werden kann.Bis zu 10 als Gruppe geladene Kontaktlisten mit jeweils bis zu 10.000 Nummern können pro System verwendet werden. Auf Kurzcodeschnellwahlen greifen Sie zu, indem Sie ein Kurzcodepräfix, die Datei-ID (0-9) und dann die Indexnummer des Kontakts wählen.

Wenn Sie Schnellwahldateien erstellen, beachten Sie Folgendes:
1. Schnellwahlindexnummern müssen durch ein Präfix eindeutig gemacht werden,  d. h., wenn Sie Index 10 verwenden, müssen alle Indizes mit der Anfangsziffer 1 zweistellig sein. In derselben Datei kann 200 verwendet werden, sofern 20 - 29 nicht verwendet werden.
2. Kontaktnummern müssen wie vom System gewählt eingegeben werden.

Nur CLI

Informationen zum Konfigurieren dieser Funktionen in der CLI finden Sie hier

Wie kann ich das lokale Verzeichnis auf meinen IP-Telefonen anpassen?

Sie können dem Verzeichnis bis zu 99 externe Namen und Nummern hinzufügen. Diese Ergänzungsfunktion ist derzeit nur für die CUE-GUI und die CLI verfügbar. Die 99 manuellen Einträge können zusätzlich zu den mit CCA in UC520 definierten Benutzernamen festgelegt werden.

Zum Konfigurieren von Verzeichniseinträgen in der CUE-GUI greifen Sie auf die IP-Adresse von CUE (http://10.1.10.1) zu. Navigieren Sie zu "Configure" (Konfigurieren) > "System Parameters" (Systemparameter) > "Directory Service" (Verzeichnisdienst), um manuelle Verzeichniseinträge hinzuzufügen.

Zum Konfigurieren von Verzeichniseinträgen in der CLI verwenden Sie im Telefoniedienst den Befehl "directory entry".

Im Folgenden finden Sie eine Beispielkonfiguration für die CLI.

 telephony-service
  directory entry 1 4045550110 name Atlanta
  directory entry 2 3125550120 name Chicago
  directory entry 3 2125550140 name New York City

Sie können auch die Art der Anzeige von Namen im lokalen Verzeichnis ändern. Dies wird als Namensschema bezeichnet. Standardmäßig ist das Namensschema so festgelegt, dass der Vorname zuerst angezeigt wird. Beispiel: Jan Müller. Dies kann so geändert werden, dass der Nachname zuerst angezeigt wird. Beispiel: Müller Jan.

Zum Konfigurieren des Namensschemas in der CUE-GUI greifen Sie auf die IP-Adresse von CUE (http://10.1.10.1) zu. Navigieren Sie zu "Configure" (Konfigurieren) > "System Parameters" (Systemparameter) > "Directory Service" (Verzeichnisdienst), um das Namensschema zu ändern.

Zum Ändern des Namensschemas in der CLI verwenden Sie im Telefoniedienst den Befehl "directory".

Im Folgenden finden Sie eine Beispielkonfiguration für die CLI. Beachten Sie, dass die Option directory first-name-first den Systemstandard darstellt, daher wird diese in der Konfiguration nicht dargestellt.

  telephony-service
  directory last-name-first

Gibt es Telefone mit dem UC500-System, auf denen Gegensprechen möglich ist?

Ja. Sie können das UC500-System für die Unterstützung des "wählbaren" Gegensprechens konfigurieren. Dies wird außerhalb von CCA unterstützt, und dazu ist eine CLI-basierte Konfiguration erforderlich. Sie verwenden wählbare Ziffernfolgen und richten das Gegensprechen wie für 2 Telefone üblich ein. Andere Benutzer können dann auf ihrem Telefon dieselbe Ziffernfolge wie jeden anderen Anschluss wählen. Beispiel:

ephone-dn  40  dual-line
number 401 no-reg primary
label Intercom x402
intercom 402 no-mute

!                                                                

ephone-dn  40  dual-line
number 402 no-reg primary
label Intercom x401
intercom 401 no-mute
!
ephone 5
mac-address 0000.0000.0005
username "usera" password 1234
button 1:10 2:40
!
ephone  6
mac-address 0000.0000.0006
username "userb" password 1234
button 1:11 2:41

Wenn Sie die obige Konfiguration vorgenommen haben, kann jeder Benutzer "401" oder "402" wählen, um die Gegensprechfunktion für usera bzw. userb zu verwenden.

Unterstützt UC500 Anschlussmobilität? Kann diese auf die Bereitstellungen für mehrere Standorte angewendet werden?

Anschlussmobilität (Extension Mobility, EM) wird auf UC500 mithilfe der CLI-Konfiguration unterstützt. Eine Übersicht sowie Konfigurationsbeispiele zum Implementieren dieser Funktion sind hier zu finden.

Mit der Anschlussmobilitätsfunktion wird ein Profil für die persönlichen Einstellungen eines Benutzers erstellt, beispielsweise Verzeichnisnummer, Schnellwahllisten und Services. Mithilfe eines Profils kann sich ein Benutzer von jedem bei UC500 registrierten IP-Telefon (auch solchen an einem entfernten Telearbeiterstandort) anmelden und das Telefon wie das eigene Schreibtischtelefon verwenden. Diese Anschlussmobilitätsprofile sind lokal an die einzelne UC500-Einheit gebunden und können nicht zwischen mehreren UC500-Einheiten ausgetauscht werden. In Bereitstellungen mit mehreren Standorten werden mehrere UC500-Einheiten für bis zu 5 Standorte bereitgestellt. Ein für UC500 an Standort 1 definierter Benutzer mit Anschlussmobilität kann sich nicht bei UC500 an Standort 2 anmelden, um auf sein Profil für Standort 1 zuzugreifen.

Ist es möglich, einen Anruf für einen bestimmten Anschluss zu parken?

Ja, dazu gibt es mehrere Möglichkeiten:

  1. Sie können einen Park-Anschluss mit einer Nummer konfigurieren, deren letzte beide Ziffern mit den letzten beiden Ziffern des Anschlusses identisch sind. Wenn für den Anschluss ein Anruf geparkt werden soll, sucht das System zuerst nach einem Park-Anschluss, dessen beide Endziffern mit denen des Anschlusses identisch sind. Wenn ein solcher Park-Anschluss nicht vorhanden ist, wählt das System einen verfügbaren Park-Anschluss aus. Bei einem Telefon mit dem Anschluss 201 wird stets versucht, den Anruf im Park-Anschluss 701 zu parken.
  2. Sie können einen eingehenden Anruf an einen Park-Anschluss übertragen, indem Sie die Softtaste "Trnsfer" (Weiterleiten) drücken und die Nummer des Park-Anschlusses eingeben.
  3. In der UC500-CLI können Sie einen Park-Anschluss mit dem Befehl "reserved-for" für ein bestimmtes Telefon reservieren. Der reservierte Park-Anschluss wird dem Hauptanschluss des Telefons zugeordnet. Im reservierten Park-Anschluss können Anrufe von allen Anschlüssen dieses Telefons geparkt werden. Nur die Anschlüsse dieses Telefons können einen Anruf im reservierten Park-Anschluss parken. Nachstehend finden Sie ein Konfigurationsbeispiel.
 ephone-dn  86
number 701 no-reg primary
park-slot reserved-for 201

Kann ich eine Benachrichtigung für einen verfügbar werdenden Anschluss einrichten?

Diese Funktion wird als "Callback" (Rückruf) bezeichnet und ist über CME verfügbar. Wenn Sie einen internen Anschluss wählen, wird auf dem mit "Callback" (Rückruf) bezeichneten Bildschirm eine Option angezeigt. Beim Drücken der Rückruftaste wird der Benutzer benachrichtigt, wenn der gewählte Anschluss frei wird. Die Benachrichtigung besteht in einem einzelnen Klingeln und einer angezeigten Nachricht. Beispiel:
Auf Anschluss 204 wird Anschluss 212 gewählt, jedoch spricht der Benutzer auf diesem Telefon und hebt nicht ab. Während des Wählens wird auf Anschluss 204 die Rückruftaste gedrückt und dann aufgelegt. Wenn das Telefonat auf Anschluss 212 beendet wird, wird auf Anschluss 204 ein einzelnes Klingeln ausgelöst und die Nachricht "Callback 212" (Rückruf 212) angezeigt.

  • Die Rückruffunktion ist nur verfügbar, wenn interne Anschlüsse angerufen werden.

Woher weiß ein Administratortelefon, dass ein Benutzer "Bitte nicht stören" (DND) gedrückt hat?

Diese Funktion wird mit einer Anzeigetaste, keiner Überwachungstaste verwendet. Mithilfe einer Anzeigetaste wird der Status des Telefons (ephone) gemeldet, während mit einer Überwachungstaste der Status einer Leitung (ephone-dn) gemeldet wird. Im Folgenden finden Sie eine Beispielkonfiguration für ephone 1 mit einer Anzeigetaste für ephone 2. Auf ephone 2 ist eine Überwachungstaste für ephone-dn 1 konfiguriert. Wenn auf ephone 1 DnD gedrückt wird, ist auf ephone 2 nicht sichtbar, dass ephone 1 beschäftigt ist. Wenn auf ephone 2 DnD gedrückt wird, ist auf ephone 1 sichtbar, dass ephone 2 beschäftigt ist.

  ephone-dn  1
    number 201 no-reg primary
    label 201
  
  ephone-dn  2 
    number 202 no-reg primary
    label 202
   
  ephone  1
    mac-address 001E.BE8F.C82F
    type 7941
    button  1:1 2:3 3w2
 
  ephone  2
    mac-address 001C.5872.4A31
    type 7961
    button  1:2 2m1
  

Gibt es eine Vorlagendatei, mit der Etiketten für das Cisco IP-Telefon 7931 erstellt werden können?

Ja. Verwenden Sie die Vorlage Label_Maker (führt zu einer englischen Seite)

2239
Views
0
Helpful
0
Comments